Auf Deutsch

„Ehrenvolle und schwere Aufgabe“. Patriarch Irinej zu seiner Wahl

29 Ιανουαρίου 2010

Als die Glocken der Belgrader Kathedrale heute um 14.20 geläutet haben, war dies das Zeichen, dass das neue Oberhaupt der Serbischen Orthodoxen Kirche gewählt worden ist.

Der neue Patriarch Irinej Gavrilovic (79), der bisherige Bischof von Nis, war vom Wahlkonzil der SOK im vierten Gang gewählt worden. Es waren neben Bischof Irinej von Nis noch zwei weitere Kandidaten für das Patriarchenamt von den Bischöfen gewählt worden: Metropolit Amfilohije von Montenegro und Bischof Irinej von Backa. Die endgültige Entscheidung wurde durch das „apostolische Los“ gefällt, wie es Bischof Irinej von Backa, der Leiter des Informationsdienstes der SOK formulierte. Den Umschlag mit den Namen von Bischof Irinej von Nis zog der Archimandrit Gavrilo aus Kloster Lepavina in Kroatien. Den Namen des neuen Patriarchen las Bischof Lavrentije von Sabac, der amtsälteste Bischof der SOK. (…)

Weiterlesen…

Der neu gewählte Patriarch sagte, seine Wahl sei Gottes Wille gewesen und der Wille des Hl. Konzils. Zu seiner neuen, „ehrenvollen und schweren Aufgabe“ sei er mit Hilfe seiner Brüder im bischöflichen Amt gewählt worden, mit denen er auch seine „Bürde und alle Probleme“ tragen werde, sagte Patriarch Irinej unmittelbar nach seiner Wahl.

Auf einer Pressekonferenz sagte Bischof Irinej von Backa, Patriarch Pavle habe nun einen „würdigen Nachfolger bekommen“.

Um 15 Uhr wurde auf der Patriarchenresidenz zu Belgrad die Fahne erhoben, die seit 15. November, als Patriarch Pavle I. gestorben war, auf Halbmast hing.

Der neue Patriarch Irinej Gavrilovic (79), der bisherige Bischof von Nis, war vom Wahlkonzil der SOK im vierten Gang gewählt worden. Es waren neben Bischof Irinej von Nis noch zwei weitere Kandidaten für das Patriarchenamt von den Bischöfen gewählt worden: Metropolit Amfilohije von Montenegro und Bischof Irinej von Backa. Die endgültige Entscheidung wurde durch das „apostolische Los“ gefällt, wie es Bischof Irinej von Backa, der Leiter des Informationsdienstes der SOK formulierte. Den Umschlag mit den Namen von Bischof Irinej von Nis zog der Archimandrit Gavrilo aus Kloster Lepavina in Kroatien. Den Namen des neuen Patriarchen las Bischof Lavrentije von Sabac, der amtsälteste Bischof der SOK. Der neu gewählte Patriarch sagte, seine Wahl sei Gottes Wille gewesen und der Wille des Hl. Konzils. Zu seiner neuen, „ehrenvollen und schweren Aufgabe“ sei er mit Hilfe seiner Brüder im bischöflichen Amt gewählt worden, mit denen er auch seine „Bürde und alle Probleme“ tragen werde, sagte Patriarch Irinej unmittelbar nach seiner Wahl.Auf einer Pressekonferenz sagte Bischof Irinej von Backa, Patriarch Pavle habe nun einen „würdigen Nachfolger bekommen“.Um 15 Uhr wurde auf der Patriarchenresidenz zu Belgrad die Fahne erhoben, die seit 15. November, als Patriarch Pavle I. gestorben war, auf Halbmast hing.

Quelle: http://www.serbische-diozese.org/03/index.php?option=com_content&view=article&id=614%3Aehrenvolle-und-schwere-aufgabe-patriarch-irinej-zu-seiner-wahl&catid=48%3Anews-&Itemid=75&lang=de